Kinderkrippe - Pädagogische Arbeit

Unsere pädagogische Arbeit

Pädagogische Arbeit:

 

Wir sehen uns als familienergänzende Einrichtung.

 

Eingewöhnungszeit:

Eine wichtige Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist eine gute Gestaltung der Eingewöhnungszeit. Dabei arbeiten wir in Anlehnung an das „Berliner Eingewöhnungsmodell“.

Der sanfte Übergang vom Elternhaus in die Kinderkrippe steht dabei im Mittelpunkt. Vor Wiederaufnahme einer Arbeit müssen Eltern ca. 4 Wochen für die Eingewöhnung Ihres Kindes einplanen. Während der ersten Zeit wird das Kind von einer vertrauten Bezugsperson in die Krippe begleitet und dient als sichere Basis, bis sich eine erste Beziehung zu unserem Personal aufgebaut hat.

Danach wird die Zeitspanne, die das Kind in der Gruppe verbringt kontinuierlich gesteigert. Dies geschieht in Absprache mit den Eltern und in Rücksichtnahme auf individuelle Gewohnheiten des Kindes.

Während der Eingewöhnungszeit wird eine Person des Personals als feste Bezugsperson für ihr Kind da sein.

 

Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet der BEP (Bayerischer Erziehungsplan) für Kindergartentagesstätten.

Das Kind steht als Gesamtpersönlichkeit mit seiner Einzigartigkeit im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Es ist uns wichtig, die Bedürfnisse der Kinder zu erkennen, ihre individuellen Entwicklungsschritte zu begleiten und dabei Unterstützung sowie Hilfestellung zu geben.

Besondere Schwerpunkte sind hierbei:

Zeit

  • die Kinder kennen zu lernen
  • um Bedürfnisse und Interessen wahrzunehmen
  • zum beobachten
  • mit den Kindern zu spielen
  • für eine feste und vertrauensvolle Bindung zwischen Kindern und Bezugsperson.

Selbstständigkeit

Schon die Kleinsten setzen sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinander und erlernen dabei mit Hilfestellung:

  • Essen
  • Hände waschen
  • laufen
  • sauber werden
  • An- und Ausziehen

Sozialverhalten

„Kinder brauchen andere Kinder“, um persönliches, soziales und kulturelles Lernen zu entfalten.

Dies ermöglicht ihnen:

  • Konflikte auszutragen
  • gegenseitige Rücksichtnahme aufzubauen
  • sich selbst zu entdecken
  • Kontakt zu anderen Kindern aufzubauen

 Sprache

Im Krippenalter entwickelt sich die Sprache der Kinder.
Förderung erfahren sie durch:

  • einfache Fingerspiele
  • Bild – und Bilderbuchbetrachtung
  • individuelle Erzieher – Kind Kommunikation

 Grobmotorik

Bewegung steht bei Kleinkindern in den ersten Lebensjahren im Vordergrund. Ständig probieren sie neue Dinge aus, sind voller Energie und entdecken ihre Umgebung.

Um sich altersgemäße Entwicklungsabläufe anzueignen, unterstützen wir die Kinder mit folgenden Möglichkeiten:

  • sich weitläufig zu bewegen (dabei werden grundlegend Bedürfnisse wie das Krabbeln, Kriechen, Hüpfen, Springen usw… befriedigt)
  • Sing – und Bewegungsspiele im Tagesablauf
  • durch Ballspiele und fahren mit Fahrzeugen (Bobbycar) ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben.

Feinmotorik

Entwicklung von Kreativität und Fingerfertigkeit durch verschiedene Materialien:

  • durch den Umgang mit Kleister, Knete, Wachsmalkreiden und Scheren (unter Aufsicht und nach Alter), usw.

 Sinneswahrnehmung

Die Umgebung mit allen Sinnen erleben ist ein wichtiger Bestandteil der frühkindlichen Entwicklung.
Dies geschieht durch:

  • Hören
  • Sehen
  • Fühlen
  • Riechen
  • Schmecken

Lernangebote und Spielmaterial sind darauf abgestimmt.

Musikalische Früherziehung

Die Freude an der Musik wird durch Singen, Bewegungsspiele und Tänze unterstützt.
Singen ist ein Hauptbestandteil des Tagesablaufes und unterstützt die Sprachentwicklung.

Religiöse Bildung und Erziehung

Wir sind eine evangelische Kindertagesstätteneinrichtung. Somit gehört die religiöse Erziehung auch in der Kinderkrippe zu unserem Alltag.

Dies geschieht durch beten und singen im Morgenkreis, erzählen von biblischen Geschichten, feiern von christlichen Festen und dem Miteinander und Füreinander im täglichen Leben.

 Umwelt- und Naturerfahrung

Kleinkinder sensibilisieren für die Umwelt sehen wir als eine wichtige Aufgabe an.
Dies geschieht durch:

  • erste Erfahrungen mit Naturmaterial sammeln
  • erste Experimente

Die Jahreszeiten begleiten uns dabei im gesamten Krippenjahr.

Freispiel – Spiel

Grundlegend wichtig und besonders wertvoll ist für uns die tägliche Freispielzeit, denn sie bietet den Kindern die optimalsten und vielfältigsten Lernmöglichkeiten.

Hier können die Kinder besonders ihre Interessen und Bedürfnisse zum Ausdruck bringen, Dinge ausprobieren, Kontakte mit anderen knüpfen, Sozialverhalten in Begegnung mit anderen entwickeln, Selbstständigkeit und Verantwortlichkeit üben. Wir verwenden in unserer Gruppe sehr viele alltägliche Materialien zum Spielen, da diese vielseitig einsetzbar sind und den Forschersinn der Kinder anregen.

Das Personal selbst, kann in diesem Zeitraum Kinder beobachten, gezielte Förderungen anbieten und andere Spielimpulse geben. Da wir über ein sehr schönes Gartengelände mit vielen Spielmöglichkeiten verfügen, nutzen wir dieses, je nach Witterung, meist täglich. Außerdem werden während dieser Zeit verschiedene Lernangebote in Kleingruppen (altersspezifisch) angeboten.

Feste und Feiern

Im Laufe eines Krippenjahres wollen wir gemeinsam mit den Kindern verschiedene Feste und Feiern erleben.
Dazu gehören:

  • Erntedankfeier
  • Laternenfest
  • Nikolausfeier
  • Adventsstündchen
  • Vorweihnachtsfeier
  • Faschingsfest
  • Osterfeier mit Osternestsuche
  • Geburtstagsfeiern
  • Sommerfest

Elternarbeit

Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Eltern und Personal ist uns sehr wichtig. Sie bildet die Grundlage dafür, damit sich Ihr Kind in der Kinderkrippe wohlfühlt und schafft uns die Möglichkeit, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen.

Durch tägliche Tür- und Angelgespräche ermöglichen wir sowohl den Eltern als auch dem Personal alltägliche Informationen über die Kinder auszutauschen. Wir möchten gemeinsam mit den Eltern das Kind in seiner Entwicklung unterstützen.

Angebote für Eltern

  • Elternabende mit Referenten
  • Elterntreffs (gemütliches Beisammensein)
  • Elterngespräche
  • Elternsprechtage
  • Elternumfragen

Elternzeitung

Sie erscheint ca. alle drei Monate, ist für alle Eltern kostenlos und beinhaltet wichtige Termine und Informationen.

 Öffentlichkeitsarbeit

Um unsere Einrichtung auch öffentlich darzustellen, finden das Jahr über verschiedene Aktionen statt. So z. B. Sommerfest, Tag der offenen Tür, Familiengottesdienst…