Schulkindbetreuung - Pädagogische Arbeit

Pädagogische Arbeit

Pädagogische Arbeit-Ziele-Planung:

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der bayrische Bildungs- und Erziehungsplan für Kindertagesstätten.

Dieser bildet den Rahmen für differenzierte Bildungs- und Erziehungsprozesse.

Unser wichtigstes Ziel und Anliegen ist die ganzheitliche Erziehung und Bildung der Kinder. Wir möchten damit die Entwicklung grundlegender Fähigkeiten und Fertigkeiten, das heißt Basiskompetenzen, unterstützen.

Diese sind:

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Hausaufgabenbetreuung sowie eine abwechslungsreiche Freizeit- und Feriengestaltung.

Dabei geht es nicht um die Fortführung des Schulunterrichtes oder die Erteilung von Nachhilfe. Wichtig ist uns die Erschließung weiterer Bildungs- und Erfahrungsbereiche. Diese ergeben sich z.B. bei Rollenspielen, Tanz- und Bewegungsspielen, dem Umgang mit Natur- und anderen Materialien, dem Anbieten von Sinnesmaterial, Sachbüchern und Lexika.

„Hilf mir, es selbst zu tun!“, diese Aussage Maria Montessoris prägt auch deutlich unsere Arbeit. Die Kinder sollen lernen, sinnvoll mit ihrer Freizeit umzugehen. Sie selbst sind dafür verantwortlich. Wir zeigen Wege auf, die Langeweile und Lustlosigkeit bekämpfen sollen.

Für die spätere Bewältigung der Hausaufgaben lernen die Kinder, wie sie an Probleme und Lösungsschwierigkeiten herangehen müssen.

 

Freispiel-Spiel

Grundlegend wichtig und besonders wertvoll ist für uns die tägliche Freispielzeit (vor dem Mittagessen und nach den Hausaufgaben), denn sie bietet den Kindern die optimalsten und vielfältigsten Lernmöglichkeiten. Hier können die Kinder besonders

  • ihre Interessen und Bedürfnisse zum Ausdruck bringen
  • Dinge ausprobieren
  • Kontakte mit anderen knüpfen
  • Sozialverhalten in Begegnung entwickeln
  • Selbständigkeit und Verantwortlichkeit üben.

Außerdem besteht während dieser Zeit auch die Möglichkeit, freiwillig an Bastelangeboten oder Aktionen teilzunehmen.

Das Personal selbst kann in diesem Zeitraum Kinder und ihre Talente und Probleme beobachten, gezielte Förderungen anbieten und andere Spielimpulse geben.

 

Regeln

Für das Zusammenleben in einer Gruppe ist es notwendig, dass Regeln bestehen, an denen sich die Kinder orientieren können. Durch Rücksichtnahme, Respekt vor anderen, Erfahren von Konsequenzen und Forderungen versuchen wir, das Kind für die aufgestellten Regeln offen und einsichtig zu machen.

Gemeinsam mit den Schulkindern werden zu Beginn eines Schuljahres Regeln aufgestellt, die allen wichtig sind. Diese befinden sich –für alle sichtbar- an unserer Pinnwand.